+33 1 69 59 25 60
Kostenlose Lieferung in Frankreich ab 399 € zzgl. MwSt. der Einkäufe
Kostenlose Lieferung in Frankreich ab 399 € zzgl. MwSt. der Einkäufe
+33 1 69 59 25 60

Sehprobleme, was ist das?

Sehprobleme was sind das
Facebook
Twitter
LinkedIn
Email

Von Sehstörungen spricht man, wenn vSie bemerken eine optische Veränderung was nicht auf eine normale Augengesundheit hinweist. Dieser Begriff wird am häufigsten verwendet, um über die Symptome zu sprechen, die Migränepatienten betreffen, aber er kann auch auf andere Szenarien zutreffen.

Der häufigste Fall von Sehstörungen steht normalerweise nicht im Zusammenhang mit Migräne. Floater sind Blasen oder Flecken in Ihrer Vision, und die meisten Menschen erleben sie irgendwann in ihrem Leben.

Obwohl häufig, können große Schwimmer oder ihr plötzliches Auftreten ein Zeichen für ein ernsteres Problem sein. Suchen Sie sofort einen Arzt auf für solche Probleme, sonst riskieren Sie, auf dem betroffenen Auge zu erblinden.

Es existiert eine Vielzahl von Sehstörungen im Zusammenhang mit Migräne, obwohl nur 25 bis 30 % der Menschen, die darunter leiden, sie spüren. Sie manifestieren sich normalerweise für 10 bis 30 Minuten und fast immer für weniger als eine Stunde. Sie gehen normalerweise Kopfschmerzen voraus, können aber manchmal gleichzeitig damit auftreten.

Bei manchen Menschen schreiten die Migränesymptome mit zunehmendem Alter fort, wobei die Kopfschmerzen weniger stark werden. Manche Menschen erleben im Alter von 50 Jahren Sehstörungen, ohne die geringsten Kopfschmerzen zu verspüren.

Wenn Sie eine plötzliche Veränderung Ihres Sehvermögens bemerken, wie z. B. eine Zunahme des Schweregrads, der Dauer oder der Symptome Ihrer Sehstörungen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Ihre Symptome sich drastisch unterscheiden, sollten Sie besonders besorgt sein.

Die Symptome eines Schlaganfalls können manchmal mit denen einer Migräne verwechselt werden. Wenn Sie an Migräne leiden, fragen Sie Ihren Arzt, wie den Unterschied zwischen einer Migräne und einem Schlaganfall erklären.

Symptome wie Taubheitsgefühl, Verwirrtheit und Schwierigkeiten beim Gehen sind weitere Anzeichen für einen Schlaganfall, die mit Sehstörungen und Kopfschmerzen einhergehen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, möglicherweise einen Schlaganfall erlitten haben, rufen Sie die 18 an.

Sehstörungen selbst sind in der Regel nicht ernst, aber Sie sollten immer einen Arzt aufsuchen, wenn Sie keine Erklärung dafür haben oder wenn sie ernst erscheinen. Sobald Sie verstehen, wie Ihre Sehstörungen aussehen und warum, müssen Sie nur noch einen Arzt aufsuchen, wenn es eine Veränderung gibt, die Sie sich nicht erklären können.

Sehstörungen

Eine Sehstörung ist eine Veränderung Ihres Sehvermögens, die nicht auf eine normale Gesundheit und Funktion hinweist. Der Begriff wird am häufigsten mit den bei Migräne beobachteten Störungen in Verbindung gebracht, aber sie können auch ein Zeichen für ernstere Probleme wie einen Schlaganfall sein.

Es kann hilfreich und sogar lebensrettend sein, sich mit der Natur von Sehstörungen vertraut zu machen. Wenn Sie häufig unter Migräne leiden, ist dies doppelt wichtig, denn dieDie Symptome eines Schlaganfalls können verwechselt werden mit denen normaler Migräne-Auren und anderer Störungen.

Schwimmt

Floater sind Tropfen und Flecken in Ihrer Sicht. Sie sind das Ergebnis von Partikeln oder Verunreinigungen im Glaskörper Ihres Auges, die Schatten auf die Netzhaut werfen. Die meisten Menschen erleben Floater irgendwann in ihrem Leben, und sie sind normalerweise harmlos.

Floater im Auge

Floater werden mit zunehmendem Alter häufiger, wenn der Glaskörper in der Nähe der Netzhaut flüssiger wird und Verunreinigungen freier fließen können. Obwohl sie normalerweise nicht ernst sind, können sie es manchmal sein Anzeichen einer Augenkrankheit oder eines Augenleidens ernst. Wenn Sie plötzlich Floater bemerken oder wenn Sie einen großen bemerken, suchen Sie so schnell wie möglich einen Optiker auf.

Diplopie/Doppeltsehen

Es gibt zwei Arten von Diplopie. Das erste ist monokular, was bedeutet, dass es nur ein Auge betrifft und Sie nur doppelt sehen, wenn Sie ein Auge öffnen. Sie kann durch Schäden an der Linse, der Oberfläche der Netzhaut oder der Hornhaut verursacht werden.

Der andere Typ ist binokular, was beide Augen betrifft und eine Fehlausrichtung der Bilder verursacht. Die Ursachen sind Hirn-, Nerven- und Muskelschäden. Die binokulare Diplopie ist normalerweise schwerwiegender als die monokulare Diplopie.

Zu den Symptomen der Diplopie gehören wandernder oder kreuzender Blick und Schmerzen bei Augenbewegungen oder in den umliegenden Gebieten. Kopfschmerzen, Übelkeit und hängende Augenlider können auch Symptome von Diplopie sein.

Ein Arzt wird eine Diagnose stellen, indem er eine Reihe von körperlichen Tests durchführt und Ihre Krankengeschichte notiert. Die Behandlung hängt weitgehend von der Ursache ab, und wenn es keine eindeutige Quelle gibt, kann die Situation ernst sein. Die Behandlung umfasst Operationen und Medikamente, und ungefähr 70 % der Fälle werden auf diese Weise behandelt.

Störungen durch Migräne

Laut der American Migraine Foundation leiden 25 von 30% der Migränepatienten unter visuellen Aura-Symptomen. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome normalerweise an beiden Augen auftreten.

Dies kann verwirrend sein, da das Problem möglicherweise nur auf einer Seite Ihres Gesichtsfelds auftritt, z. B. auf der rechten Seite. Um einen Test durchzuführen, können Sie ein Auge schließen, Prüfen Sie, ob die Störung vorhanden ist, dann machen Sie dasselbe für das andere Auge. Wenn Sie es nur auf einem Auge sehen, könnte es ein Zeichen für ein ernsteres Problem sein.

Hier sind einige Beispiele für Sehstörungen, die eine Migräne verursachen kann:

  • Fotopsie : ist, wenn Sie Lichtblitze sehen, wie eine helle Glühbirne, die in Ihrer Sicht flackert.
    Spike/Teichopsia-Spektren: Dies sind helle, gezackte, flackernde Linien. Sie ähneln vage Zinnen oder Befestigungen, daher ihr Name.
  • Metamorphopsie/Alice im Wunderland-Syndrom (SADM) : Dies sind Bilder, die sich in Form, Größe und/oder Farbe verzerren und einen oft bizarren visuellen Effekt erzeugen, von dem manche sagen, dass er an die Arbeit von Lewis Carroll erinnert.
  • Skotom/teilweiser Sehverlust : Dieser Effekt ist durch Flecken im Gesichtsfeld oder einen Tunnelblickeffekt gekennzeichnet.
  • Amaurosis fugax : häufiger aufgrund einer Minderdurchblutung aufgrund einer Verengung der Halsschlagader, dieser Effekt kann jedoch bei Migräne auftreten. Es zeigt sich als Sehverlust, der sich nach oben und unten ausbreitet, ähnlich wie ein Schatten, der gezogen wird.
    Die Symptome von Migräneerkrankungen können in drei Gruppen eingeteilt werden.
  • Positive Symptome : Dies sind Sehstörungen, bei denen wir etwas sehen, das nicht da ist.
  • Negative Symptome : Sie sind das Gegenteil von positiven Symptomen, d.h. Sie haben blinde Flecken in Ihrer Sicht.
  • Verzerrte oder veränderte visuelle Symptome : Diese Kategorie von Symptomen umfasst viele Symptome, die mit dem Alice-im-Wunderland-Syndrom verbunden sind. Ihre Sicht ist verzerrt oder seltsam, z. B. sind Farben oder Größen falsch, oder Sie haben das Gefühl, durch Wasser, Hitzewellen oder andere Phänomene zu schauen.

Bei Migräne treten Sehstörungen meist für 10 bis 30 Minuten auf und dauern selten länger als eine Stunde. Sie gehen normalerweise den Kopfschmerzen voraus, können aber auch während der Kopfschmerzen auftreten.

Ihre Migräneerfahrung kann sich mit zunehmendem Alter ändern. Etwa im Alter von 50 Jahren oder älter können bei manchen Menschen migränebedingte visuelle Symptome auftreten, aber keine eigentlichen Kopfschmerzen.

Behandlung von durch Migräne verursachten Störungen

Wenn Sie unter Migräne mit Sehstörungen leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies oft ein Zeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung ist. Es gibt keine spezifische Behandlung für Sehstörungen, die durch Migräne verursacht werden, da sie von Fall zu Fall unterschiedlich sind, und jede Behandlung zielt darauf ab, sowohl die Migräne als auch die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören:

  • Betablocker zur Erweiterung der Blutgefäße zum und vom Auge.
  • Medikation Rezept zur Behandlung von Anfallssymptomen
    lokalisierte Paralysatoren zur Beruhigung von Nervenkrämpfen
  • Kalziumkanalblocker um eine Verengung der Blutgefäße zu verhindern.
    Änderungen des Lebensstils, um Stress zu bewältigen und Entzündungen zu reduzieren, einschließlich Flüssigkeitszufuhr und Eliminierung von Alkohol und Koffein.
  • Der zugrunde liegende Faktor bei all diesen Zuständen ist die Notwendigkeit dringender medizinischer Hilfe. Wenn Sie neue oder anhaltende Symptome haben, kann eine frühzeitige Diagnose Ihre einzige Chance auf eine wirksame Behandlung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kostenlose Lieferung in Frankreich ab 399 € zzgl. MwSt. der Einkäufe

Website erstellt von tekly.fr